Knopfdruck





Ich soll auf Knopfdruck immer funktionieren. Ich soll auf Knopfdruck immer direkt da sein
und perfekt laufen ohne Probleme.
Ich soll auf Knopfdruck meine Arbeit runter rattern als wäre es nichts
und das Einfachste was die Welt zu bieten hat.
Lös deine Aufgaben, hol mir dies, hol mir das, mach schon, erst das eine, dann das andere,
hob hob, schneller, los, mach endlich!
Und das immer auf Knopfdruck.
Ich kann machen was ich will, aber das bitte so, ich habe alle Zeit der Welt aber nur so lange,
darf den Platz benutzen den ich brauche aber nur bis hier,
ich darf meine Meinung äußern aber bitte nicht meckern.
STOP.
Wo bleibt meine Zeit, mein Raum und meine Entscheidungsfreiheit?
Ich soll auf Knopfdruck immer funktionieren. Ich soll auf Knopfdruck immer direkt da sein
und perfekt laufen ohne Probleme.
Ich soll auf Knopfdruck leistungsfähig sein und tun, was von mir verlangt wird.
Ist doch egal was vorher war, Leistung zählt:
Sei da, setz deine Maske auf und nimm die scheiß Tabletten jetzt.
Wie du kannst das nicht? Du musst das können! Wie das ist zu schwer für dich?
Ach hör doch auf, so schwer ist das nicht.
Wie du hast Probleme? Interessiert mich doch nicht.
STOP.
Wo bleibt meine Zeit, mein Raum und meine Entscheidungsfreiheit?
Ich soll auf Knopfdruck immer funktionieren. Ich soll auf Knopfdruck immer direkt da sein
und perfekt laufen ohne Probleme.
Ich soll auf Knopfdruck sofort das nette, gut gelaunte Mädchen geben und immer hübsch lächeln.
Du hast keine Lust auf die Familienfeier? Egal, du kommst mit, schau nicht so maulig,
hör auf so zu gucken, lächle endlich, man das ist ja nicht zum Aushalten,
sind doch nur ein paar Stunden, wird schon nicht so schlimm,
lass es, sei glücklich, SEI. GLÜCKLICH.
STOP.
Ich will nicht glücklich sein gerade,
ich will nicht auf diese Gottverdammte Familienfeier und doch, ich habe gerade schlechte Laune.
Wo bleibt meine Zeit, mein Raum und meine Entscheidungsfreiheit?
Ich soll auf Knopfdruck immer funktionieren. Ich soll auf Knopfdruck immer direkt da sein
und perfekt laufen ohne Probleme.
Aber vielleicht kann ich das gar nicht,
vielleicht bin ich nicht in der Lage dazu, eure Marionette zu sein
und vielleicht, nur vielleicht, zerbricht mich dieser Druck.
Lass mich doch bitte machen soweit ich kann, arbeiten so gut es mir möglich ist
und lasst mich doch einfach mal zu Hause wenn ich keine Lust habe.
Ich bin nicht in der Lage so zu sein und so zu arbeiten wie ihr es wollt,
seht es ein, euer Geschrei macht es nicht besser.
Ich kann nicht auf Knopfdruck immer funktionieren.
Ich kann nicht auf Knopfdruck immer direkt da sein und perfekt laufen ohne Probleme.
Denn ich bin Zerbrechlich, und ihr eigentlich auch

Lisa Rasch, 2016